Einführung

In dieser Erklärung werden die Maßnahmen und Schritte der Nuvias Group Limited dargelegt, um sicherzustellen, dass das Unternehmen und seine Lieferketten in keinerlei Bezug zu Sklaverei oder Menschenhandel stehen. Diese Erklärung bezieht sich auf Maßnahmen und Aktivitäten während des Geschäftsjahres vom 1. April 2019 bis 31. März 2020. Im Rahmen der IT-Distribution erkennt die Organisation an, dass sie die Verantwortung hat, ein ernsthaftes Engagement gegen Sklaverei und Menschenhandel zu verfolgen. Die Organisation verpflichtet sich uneingeschränkt, Sklaverei und Menschenhandel in ihren Geschäftsaktivitäten zu unterbinden und sicherzustellen, dass es in ihren Lieferketten weder Sklaverei noch Menschenhandel gibt.

Organisationsstruktur und Lieferketten

Diese Erklärung deckt die Aktivitäten von Nuvias ab:

Nuvias ist ein lösungsorientierter, flexibler und anpassungsfähiger IT-Sicherheitsdistributor, der seine Services und Lösungen in der gesamten EMEA-Region bereitstellt. Dem Channel und der Hersteller-Community bietet Nuvias einen außergewöhnlichen geschäftlichen Mehrwert für deren Kunden und setzt zugleich neue Erfolgsmaßstäbe im Channel. Die zentrale Lieferkette von Nuvias besteht aus einer konzernweiten dedizierten Beschaffungsstelle. Die Organisation ist derzeit in den folgenden Ländern tätig: EMEA. Nuvias verfügt über mehrere Niederlassungen in der gesamten EMEA-Region, die dem Channel die Möglichkeiten bietet, in alle Länder zu expandieren und zu wachsen. Unsere Gruppenstruktur ist derzeit auf vier regionale Hubs aufgeteilt, um Support für die Länder in diesen Regionen zu bieten:

  • North (umfasst das Vereinigte Königreich, Irland, Skandinavien und Benelux)
  • South (umfasst Frankreich, Italien, Spanien und die Mittelmeerregion)
  • Central (umfasst Deutschland, Österreich, die Schweiz, Polen, Ungarn und Rumänien)
  • MEA (umfasst Dubai und Saudi-Arabien).

Die Nuvias Group stellt höchste Erwartungen an alle Lieferanten. Wir haben verschiedene Maßnahmen eingeführt, um das Risiko von Sklaverei oder Menschenhandel in unseren Lieferketten bzw. in allen Bereichen unseres Unternehmens zu unterbinden. Nuvias hat eine neue Anti-Slavery und Human Trafficking Policy in Kraft gesetzt, welche unsere Integrität und unser Engagement für ein ethisch angemessenes Verhalten in all unseren Geschäftsbeziehungen widerspiegelt. Hierzu gehören die Umsetzung und Durchsetzung effektiver Systeme und Kontrollen, um das Risiko von Sklaverei und Menschenhandel in unserem Unternehmen bzw. in unseren Lieferketten zu minimieren. Nuvias hat außerdem die Whistleblowing Policy überarbeitet, um zu gewährleisten, dass Mitarbeiter Bedenken bezüglich eines Fehlverhaltens oder Vergehens in Bezug auf Sklaverei und Menschenhandel melden können. Nuvias weiß, dass es wichtig ist, Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, ihre Meinung zu sagen, wenn sie das Gefühl haben, dass ein Fehlverhalten vorliegt. Nuvias wird kontinuierlich beide Richtlinien kontrollieren und bei Bedarf aktualisieren. Nuvias wendet eine Methodik an, die in dem jeweiligen Einsatzland des Lieferanten gültig ist und auf seiner Lieferkategorie basiert. Lieferanten mit einem höheren Risikofaktor werden in der gesamten Nuvias Group überprüft und wurden (bzw. werden derzeit) einer weiteren Untersuchung unterzogen. Die Ergebnisse dieses risikobasierten Untersuchungsverfahrens werden kontinuierlich in die künftigen Risikomanagementpläne von Nuvias einfließen. Außerdem wird Nuvias im Rahmen der Initiative für das Erkennen und Eindämmen von Risiken in Bezug auf Sklaverei und Menschenhandel die aktuellen Verfahren und Prozesse sowohl vor als auch nach Vertragsabschluss weiterhin kontinuierlich überwachen, um:

  • Risikopotenziale zu erkennen und zu bewerten, das Risiko von Sklaverei und Menschenhandel in den Lieferketten einzudämmen und Risikopotenziale in diesen zu überwachen.
  • Nuvias bleibt weiterhin fest entschlossen, die Maßnahmen in diesem Bereich zu festigen. Nuvias wird kontinuierlich weitere Maßnahmen entwickeln, einschließlich (sofern zweckmäßig) die Schulung von Mitarbeitern, um das Risiko von Sklaverei und Menschenhandel innerhalb des eigenen Unternehmens und in den Lieferketten weiter zu reduzieren.
  • Nuvias hat in allen Geschäftsbeziehungen keinerlei Toleranz gegenüber Sklaverei und Menschenhandel. Nuvias setzt sich dafür ein, dass Sklaverei und Menschenhandel in all ihren Formen verhindert werden. Sklaverei und Menschenhandel werden in keinem der Geschäftsbereiche bzw. in keiner Lieferkette geduldet oder toleriert.

Diese Erklärung erfolgt gemäß Paragraph 54(1) des Gesetzes und stellt die Erklärung von Nuvias bezüglich Sklaverei und Menschenhandel für das Geschäftsjahr bis zum 31. März 2020 dar.

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly